Erfahrungsbericht von Marion

Marion

  • Grafikdesignerin
  • Seit April 2017
  • Roubaix, FRANCE

Kannst du uns kurz deine Aufgabe bei OVH beschreiben?

Ich bin Grafikdesignerin im Communication Team. Meine Aufgabe ist, visuelles Material zu erstellen, um die Teams in der internen und externen Kommunikation zu unterstützen. Ich stehe in täglichem Kontakt mit Kollegen meiner Abteilung: dem Event-Team, Public-Relations- und Social-Network-Team, dem Team für interne Kommunikation und Arbeitgebermarke. Ich arbeite auch mit anderen Teams bei OVH zusammen, die mit Ihren Kommunikationsprojekten zu uns kommen. Die Themen sind also sehr unterschiedlich! Ich arbeite mit Print- und digitalen Medien: Anzeigen, Flyer, Zeitschriften, Roll-up-Bannern, Design für Messestände, E-Mail-Banner, Grafiken für soziale Netzwerke und auch für verschiedene Goodies, T-Shirts etc.

Welche Art von Ausbildung hattest du und warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

In kreativen Berufen geht es vor allem um Leidenschaft. Mir war sehr früh klar, dass ich in diesem Bereich arbeiten will, und ich habe mich schon seit dem Gymnasium in diese Richtung orientiert. Ich hab das Baccaluréat STI für Angewandte Kunst und Technologie abgeschlossen. Dabei habe ich viel über die verschiedenen Design-Bereiche gelernt: Produktdesign, Raumgestaltung, Modedesign und natürlich Grafikdesign. Danach habe ich mich auf Grafikdesign spezialisiert und meine Ausbildung durch ein Diplom (BTS) in visueller Kommunikation und anschließend ein zusätzliches Studium in Grafikdesign (DSAA) fortgesetzt. Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, weil ich es liebe, Projekte auszudenken und zu gestalten, sie aber auch selbst umsetzen und verwirklichen möchte. Das ist einer der Vorzüge dieses Berufs: Man kann ein Projekt tatsächlich von A bis Z selbst entwickeln, von der ursprünglichen Idee über die erste Skizze bis hin zur Ausarbeitung der verwendeten Grafik.

Warum hast du dich für OVH entschieden?

Ich hatte schon lange von OVH gehört, seit den ersten Kursen in Webdesign, in denen uns von dem französischen Start-up vorgeschwärmt wurde. Als ich nach Lille gezogen bin, wollte ich daher natürlich Teil des Abenteuers werden. OVH hat ein einfach positives Image: Seine Geschichte, sein Mindset, seine Ambition, all das sind Eigenschaften, die mich von dem Unternehmen überzeugt haben. Vor allem anderen waren es jedoch die Mitarbeiter, die ich getroffen hatte und die so engagiert und stolz waren, in diesem Unternehmen zu arbeiten.

Wie arbeitest du mit den internationalen Teams zusammen?

Genau wie mit den Teams hier in Roubaix. Wir haben Standorte in ganz Frankreich und weltweit. Aus diesem Grund haben wir zahlreiche Möglichkeiten für kleinere Zusammenkünfte und Meetings mit großen Gruppen, um uns ganz einfach über die Entfernung zu treffen. Selbst bei tausenden Kilometern Entfernung können wir uns mit unseren Kollegen austauschen, als ob sie uns direkt gegenüber säßen. Wir müssen nur auf die verschiedenen Zeitzonen achten! 

Was hat dich seit deiner Ankunft bei OVH am meisten beeindruckt?

Ich war angenehm davon überrascht, wie sehr sich OVH um die Integration neuer Mitarbeiter kümmert. Direkt bei unserer Ankunft hatten wir eine ganze Integration Week. Das ist wirklich klasse. Es gab uns direkt mehr Selbstvertrauen, wir hatten erste Anhaltspunkte für unsere neue Arbeit, konnten das Unternehmen näher kennenlernen und erfuhren vieles zu seiner Geschichte, den verschiedenen Berufsgruppen, ... Außerdem geben einem diese Integrationswochen die Gelegenheit, Leute kennenzulernen, die man sonst vielleicht nicht getroffen hätte. 

Was sind die Vorteile, wenn man als interner Grafikdesigner arbeitet?

Die Arbeit als Grafikdesigner unterscheidet sich sehr, je nachdem, ob man intern in einem Unternehmen, in einer Agentur oder als Freelancer arbeitet. Wenn man in einem Unternehmen arbeitet, stehen Identität und Verhaltenskodex von Anfang an fest. Man kann nicht einfach tun, was man will! Das heißt allerdings keinesfalls, dass die Arbeit weniger reizvoll ist. Bei OVH haben wir die Chance, mit zahlreichen Auftraggebern zusammenzuarbeiten: den Mitarbeitern aller Abteilungen! Das bedeutet eine große Vielfalt an Projekten, schließlich haben alle Teams verschiedene Ziele, die wir auf ganz verschiedene Arten umsetzen. Das erinnert manchmal ein kleines bisschen an die Arbeit für eine Agentur: Die verschiedenen Projektleiter kommen zu uns, damit wir ihnen dabei helfen, ihre Pläne konkret umzusetzen.
Ein weiterer Vorteil intern als Grafikdesigner zu arbeiten, ist, dass OVH viele Gelegenheiten bietet, an richtigen Großprojekten mitzuarbeiten. Das ist sehr interessant und eine besonders befriedigende Arbeit.

Hast du einen Rat für Grafikdesigner, die gerne bei OVH arbeiten würden?

Er oder sie muss natürlich kreativ, aber auch produktiv sein! Wenn man bei OVH arbeitet, ist es wichtig, gut organisiert zu sein und zu wissen, wie man seine Arbeit am besten plant. Wir sind hier in einem Unternehmen, in dem sich alles ununterbrochen verändert und weiterentwickelt, und es gibt immer viel zu tun und viele Anforderungen zu erfüllen. Daher muss man selbstständig arbeiten und sich anpassen können, schnell reagieren und gerne Herausforderungen annehmen.

Zurück zu allen Neuigkeiten

Weitere Erfahrungsberichte